Sicherheitspolicies

Feste Standards für die Entwicklung von sicheren Anwendungen schaffen eine Grundsicherheit, die es Ihnen ermöglicht, effizient sichere Anwendungen zu entwickeln. Besitzt Ihr Unternehmen einen Mindeststandard für sichere Anwendungen?

Unsere Sicherheitspolicies bieten Ihnen einen weithin anerkannten und einfach umzusetzenden Standard für die Sicherheitsmaßnahmen Ihrer Anwendungen.

Details zu Sicherheitspolicies

Unsere Sicherheitspolicies werden anhand Ihrer Bedürfnisse und der von Ihnen eingesetzten Technologien zusammengestellt. Dabei halten wir stets Rücksprache mit Ihnen und achten besonders auf eine einfache Umsetzbarkeit der vorgestellten Konzepte in der Praxis.

OPTIMAbit Sicherheitspolicies bieten Ihnen die folgenden Vorteile:

Development-Checklist: Die Kosten einer fundamentalen Designänderung sind in einer späten Projektentwicklungsphase um den Faktor 10 bis 100 höher als zu Beginn. Um diese Aufwände soweit wie möglich zu vermeiden, können die Policies während der Planung und der Entwicklung von den Projektmanagern als „Checkliste“ verwendet und die Compliance so schon in einem frühen Projektstadium bestätigt werden.

Langfristige Stabilität: Eine gute Policy bietet langfristige Stabilität und überdauert die Implementierung bestimmter Technologien. Aufgrund unserer umfangreichen Erfahrung im Bereich der sicheren Softwareentwicklung bietet OPTIMAbit die Erstellung von individuellen Policies, die nicht beim nächsten großen Trend auf dem IT-Markt angepasst werden müssen.

Sicheres Outsourcing: Die Integration der Policies in einen Outsourcingvertrag kann bei der Definition der zu erfüllenden Sicherheitsanforderungen der Software helfen ohne dabei Details der Implementierung genauer festzulegen.

Auditingkriterien: Sicherheitsverantwortliche können Anwendungen mit Hilfe von Policies bezüglich ihrer Compliance auditieren und anschließend eine Risikoanalyse durchführen.

Rechtlicher Schutz: Die Erstellung und Anwendung einer Application Security Policy ist Zeichen des Sicherheitscommitments. Wenn kein solches Engagement nachgewiesen werden kann, können Organisationen im Falle einer Sicherheitsverletzung aufgrund der nicht hinreichenden Sicherheitsanalyse juristisch belangt werden.